18. Januar 2022:
Die Regierung des Kantons St.Gallen erachtet eine Fortsetzung der Härtefallhilfen aus dem Jahr 2021 in der bisherigen Breite als nicht notwendig. Sie unterstützt jedoch den Entwurf für die Regelung der Härtefallhilfen 2022 im Grundsatz. Wie die anderen Ostschweizer Kantone lehnt der Kanton St.Gallen eine monatliche Abrechnung sowie eine monatliche Beitragslimite von 1,5 Prozent des Jahresumsatzes ab.

3. Januar 2022:
Nach den Weihnachtsferien am 3. Januar 2022 gilt die Maskenpflicht neu auch für Primarschülerinnen und –schüler ab der vierten Primarklasse. Dies hat der Bildungsrat auf Empfehlung des Kantonsarztamtes beschlossen. Damit wird der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus Rechnung getragen.

Für die höheren Schulstufen besteht die Maskenpflicht bereits seit Ende November 2021. Die Ausdehnung auf die Mittelstufe der Volksschule soll mit dem Überhandnehmen der hoch ansteckenden Omikron-Variante verhindern, dass Klassen oder Schulen wegen gehäufter Fälle von Isolation und Quarantäne den Präsenzunterricht unterbrechen müssen. Die Massnahme gilt vorderhand unbefristet. Die Lage wird ab nächster Woche laufend weiter beobachtet und beurteilt.

Ab Montag, 20. Dezember 2021 gelten in der Schweiz verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 17. Dezember 2021 entschieden. Es gelten ab Montag:

2G mit Masken- und Sitzpflicht

Wo derzeit in Innenräumen die 3G-Regel gilt (Zugang für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen), gilt künftig die 2G-Regel (Zugang nur für geimpfte und genesene Personen). Dies betrifft Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen. Zusätzlich gilt an diesen Orten weiterhin eine Maskenpflicht und eine Sitzpflicht bei der Konsumation. Für Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen draussen gilt weiterhin die 3G-Regel.

2G+ für Discos und Aktivitäten ohne Masken

Wo weder das Maskentragen noch eine Sitzpflicht möglich ist, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Diese Regel gilt einerseits für Discos und Bars, andererseits für Sport- und Kulturaktivitäten von Laien, wenn keine Maske getragen wird, wie etwa Blasmusikproben. Sie gilt nicht für Jugendliche bis 16 Jahre.

Einschränkung privater Treffen drinnen

Sobald eine Person ab 16 Jahren dabei ist, die nicht geimpft oder genesen ist, dürfen sich nur noch zehn Personen treffen. Kinder werden mitgezählt. Sind alle Personen ab 16 Jahren geimpft oder genesen, gilt drinnen eine Obergrenze von 30 Personen. Draussen gilt weiterhin eine Obergrenze von 50 Personen.

Home-Office-Pflicht wird wieder eingeführt

Ist das Arbeiten vor Ort notwendig, gilt in den Räumlichkeiten, in denen sich mehr als eine Person aufhält, weiterhin eine Maskenpflicht.

Testkosten für Zertifikat werden wieder übernommen

Bezahlt werden sollen Antigen-Schnelltests und Speichel-PCR-Pooltests. Nicht bezahlt werden Selbsttests sowie Einzel-PCR-Tests und Antikörpertests. Weiterhin übernommen werden die Kosten von Einzel-PCR-Tests bei Personen mit Krankheitssymptomen, bei Kontaktpersonen und nach positiven Poolproben. Das neue Testkostensystem gilt ab Samstag, 18. Dezember 2021.

Nur noch ein Test bei der Einreise bei geimpften und genesenen Personen

Vor der Einreise in die Schweiz werden neben PCR-Tests, die nicht älter als 72 Stunden sind, auch Antigen-Schnelltests akzeptiert, die nicht älter als 24 Stunden sind. Auf die Pflicht eines zweiten Tests 4 bis 7 Tage nach der Einreise in die Schweiz wird bei geimpften und genesenen Personen verzichtet.

Die Massnahmen sind befristet bis am 24. Januar 2022.

Impfungen / Booster-Impfungen

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Booster-Impfungen bleiben die fünf Pop-Up-Impfstellen in Wattwil, Walenstadt, Uznach, Rorschach und Altstätten bis Ende Januar 2022 geöffnet. Mit der Weiterführung des Impfangebots bietet der Kanton ein niederschwelliges und breites Angebot für die Booster-Impfungen. In Flawil und St. Margrethen sind die Impfstellen wie angekündigt letztmals am 23. Dezember 2021 in Betrieb. Eine Karte mit den Impfmöglichkeiten und entsprechenden Öffnungszeiten ist zu finden unter: sg-impft.ch/impfkarte

Neu sind Booster-Impfungen auch für Personen unter 65 Jahren möglich. Voraussetzungen:

  • Ihre letzte Impfung ist mindestens 6 Monate her.
  • Sie sind älter als 16 Jahre.

Für die Booster-Impfung können Sie sich auf www.wir-impfen.ch anmelden und dort eine Impfstelle in der Region (Impfzentrum oder Pop-Up-Impfstelle) aussuchen. Auch viele Hausärztinnen und Hausärzte bieten die Booster-Impfung an. Wenden Sie sich dafür an Ihre Hausarztpraxis.

Sie finden die Zusammenstellung und weitere Informationen im folgenden Link.
Coronavirus | sg.ch

Impfung gegen Covid-19 im Kanton St.Gallen

Weitere Informationen zur Impfung finden Sie im untenstehenden Link.
https://www.sg.ch/tools/informationen-coronavirus/impfung-gegen-covid-19-im-kanton-st-gallen.html

Das Anmeldetool für Impfungen ist offen, Sie können sich online mittels folgendem Link  anmelden:
https://wir-impfen.ch/

Betriebstestungen für Firmen
Die wichtigsten Informationen finden Sie im nachstehenden Link:
Downloads und FAQ Betriebstestungen | sg.ch

Härtefallmassnahmen Kanton St.Gallen
Die neusten Informationen zu den Härtefallmassnahmen finden Sie im untenstehenden Link.

https://www.sg.ch/tools/informationen-coronavirus/informationen-fuer-betriebe/haertefaelle.html

Coronavirus-Tests
https://www.sg.ch/tools/informationen-coronavirus/coronavirus-tests.html

Quarantänepflicht für Reisende
Informationen und eine Anleitung bezüglich Quarantänepflicht für Einreisende finden Sie auf der Homepage des Kantons St.Gallen
https://www.sg.ch/tools/informationen-coronavirus.html

Contact Tracing
Informationen und Anleitungen zum Contact Tracing finden Sie im folgenden Link:
Kanton St.Gallen - Contact Tracing

Veranstaltungen
Die geltenden Vorschriften für Veranstaltungen finden Sie mittels untenstehendem Link:
Kanton St.Gallen - Veranstaltungen

Erwerbsausfallentschädigung (EO)
Selbständig Erwerbende, die ihre Arbeitstätigkeit reduzieren oder ganz einstellen müssen, können mittels untenstehendem Link Leistungen beantragen.
https://www.svasg.ch/produkte/pandemie/

Eltern mit unterhaltsberechtigten Kindern unter 12 Jahren
https://www.svasg.ch/produkte/pandemie/eltern.php

Personen in Quarantäne
Erwerbstätige Personen die AHV-Beiträge leisten und sich in Quarantäne begeben müssen, haben Anrecht auf maximal 10 Taggelder. Die Entschädigung muss bei der Ausgleichskasse beantragt werden, die Ihre Beiträge einzieht.
https://www.svasg.ch/produkte/pandemie/quarantaene.php

Kulturschaffende
Auch Kulturschaffende, die einen Verdienstausfall erleiden, haben Anspruch auf eine Entschädigung. Auskunft erteilt dafür die SVA St.Gallen. In Kürze folgt auch ein spezielles Programm von Suisseculture.
suisseculturesociale

Kurzarbeit im Zusammenhang mit Corona
Das SECO hat das Administrativverfahren stark vereinfacht. Das Verfahren läuft über das Amt für Wirtschaft und Arbeit.
Kurzarbeit anmelden

Kurzfristige Liquiditätssicherung für Unternehmen
In Zusammenarbeit mit den Banken garantiert der Bund für kostenlose bzw. kostengünstige Darlehen. Wenden Sie sich einfach an Ihre Hausbank oder an die Postfinance.
Ueberbrückungshilfe Unternehmen

Wichtige Telefonnummern und Links:

Infoline Corona des Bundes resp. Bundesamt für Gesundheit (BAG):
Tel. 058 463 00 00 oder BAG / Coronavirus

Infoline des Kantons St.Gallen resp. Gesundheitsdepartement Kanton St.Gallen:
Tel. 058 229 22 33 oder Kanton SG / Coronavirus

Nachbarschaftshilfe:
"ZeitGut Toggenburg": 071 988 39 43 oder ZeitGut Toggenburg – Zeitgut Genossenschaft Toggenburg – Zeit bleibt wertvoll (zeitgut-toggenburg.ch)
Schweizerisches Rotes Kreuz: Tel. 058 400 41 41 oder über App "Five up" (Google Playstore)